Fischen mit Spinnen

Fischen mit Spinnen

Fischen mit Spinnen ist führend (ziehen) natürlicher oder künstlicher Köder auf diese Weise, dass es eine der gewöhnlichen Lebensmittelzutaten von Raubfischen so genau wie möglich imitiert. Diese Fische ernähren sich normalerweise von kleineren Fischen, Dummy-Fische dominieren somit auch das Spektrum der Spinnköder. Weniger typische Köder, die z.B.. einige Wassertiere (Frosch) oder landen (Maus usw.). Die Möglichkeit, Raubtiere mit Kunstködern zu fangen, basiert auf einer Annahme, Diese Raubfische fangen eine sich bewegende Beute mit einem plötzlichen Angriff; selten haben sie die Gelegenheit, ihre Wahrhaftigkeit zu testen.

Es gibt Diskussionen über das Problem der Wiedergabetreue bei der Nachahmung natürlicher Muster durch Kunstköder, praktisch nur "aus Versehen"” Hersteller von Angelgeräten. Gewinne daraus gehören nur dem Handel. Jeder der erfahreneren Angler kann es wahrscheinlich sagen, dass der Erfolg des Spinnens in erster Linie von der richtigen Führung des Köders abhängt, und nicht inwieweit die Nachahmung ihrem Muster ähnlich ist. Können Sie zum Beispiel eine Summe von einem Angreifer erwarten?, das in der Dämmerung, vor dem Angriff, Er wird die schönen und originalgetreu bemalten Augen der künstlichen Maus genießen?Eine solche Zusammenfassung des Wesens des Spinnens scheint es zu beweisen, dass es ausreicht, die Grundlagen der Fischereitechnik zu erlernen, die die notwendigen langen und genauen Würfe ermöglicht, Drehen Sie dann einfach geduldig den Griff der Rolle und erwarten Sie, dass Sie versehentlich einen Fisch nehmen. In der Realität ist das Fischen mit Spinnen jedoch komplizierter. Neben der Beherrschung der Fangtechnik muss der Angler das Leben und Verhalten des Fisches gründlich kennenlernen. Talent ist auch wichtig - „Fischernase”. Also, um die Anzahl der Angler nicht zu erhöhen”, Lassen wir uns von den folgenden Prinzipien leiten:

Artikel widerrufen