Regeln für das Winterfischen auf Döbel

Regeln für das Winterfischen auf Döbel

Das Döbelfischen im Winter verdient schon deshalb besondere Aufmerksamkeit, dass andere Fische während dieser Zeit nicht gefangen werden können. Hat auch, Na sicher, seine Spezifität. Geflügeldärme sind die effektivsten Winterköder, natürlich mit dem inhalt, und auch "aromatisch".” Tierdärme – die Leber, die Milz, Nieren. Viele Universalköder funktionieren auch im Winter gut, Wir betrachten sie jedoch als Notfall.

Typische Köder für das Winterdöbelfischen: Ein Geflügelaal (vorzugsweise auch mit Inhalt), B - dünne Leberlappen von Haustieren (sowie Schmalz).

Im Winter müssen Sie die Korrektur für teilweise eingeschränkte Aktivitäten vornehmen, auch zum essen, Klenia, Dies sollte dazu führen, dass Köder mit einer irritierenderen Wirkung ausgewählt werden. Dies sind die Eigenschaften dieser Köder. Im Vergleich zum Sommer verändert der Döbel die Futtergründe nur teilweise – es bewegt sich nie zu den tiefsten ruhigen Stellen, und in den Tiefen oben 2 m hört im Allgemeinen nicht auf; auch im winter muss man bei mäßigen strömungen danach suchen, vor allem an der Grenze von Stromschnellen und ruhigen Abschnitten – vorzugsweise in der Tiefe 1-1,5 m. Der Darm ist in Längenabschnitte unterteilt 1,5-2 cm – so, so dass der verbleibende Inhalt allmählich ins Wasser fließt. Es ist eine gute Idee, es zu Hause vorzubereiten und die entsprechende Menge Faden darum zu binden. Andere Eingeweide werden in dünne Längenstücke geschnitten 3-4 cm. Wir wählen eine Angeltechnik, die es uns ermöglicht, den Döbel des Köders zu erreichen, der frei vom Wasser angehoben wird. Der ausgewaschene Geruch des Köders geht dem Fisch früher voraus und seine Wachsamkeit nimmt zu, Sie können also kurz nach der Registrierung Ihres Köders mit einem Biss rechnen. Warte nicht zu lange, versuchen Sie es nach einer Weile besser etwas tiefer. Es kann auch hilfreich sein, den gewaschenen Köder durch einen frischen zu ersetzen, Stärkerer Geruch Anhaltender Aufenthalt an einem Ort mit demselben Köder – Egal ob, haben wir etwas gefangen? – kann dazu führen, dass der Döbel selbst bei der appetitlichsten Delikatesse nach einem Trick sucht und ihn aus der Ferne meidet.

Andere Fangmethoden

Größere Döbel, wie bereits erwähnt, Sie sind räuberischer, Deshalb kann uns ein typischer Viehfang Medaillengewinne bringen. Die Regeln für das Fischen sind die gleichen, wie bei anderen Raubtieren, hier brauchen wir jedoch nur empfindlichere Geräte, offensichtlich ohne einen Stahlführer. Wir fischen weiter 3-4 Zentimeter trostlos, Rosenkränze usw.. Sie müssen es als einen ausgezeichneten Köder betrachten 4-5 cm Schleimhaut und Ziege, die eine provokative Wirkung auf den Döbel haben.

Die einzelnen Varianten der klassischen Bodenmethode können nicht als am besten für Döbel geeignet angesehen werden. Das Problem ist jedoch da, dass der Döbel normalerweise keine längeren Fahrten zum Essen unternimmt; vorzugsweise passiv auf etwas warten, was in seinem Sichtfeld erscheinen wird. Wenn wir den Futterplatz richtig wählen, er wird und auf den Köder nehmen, der auf diese Weise gegeben wird.

Eine interessante Neuerung ist der Fang von Döbeln für junge Weidenblätter und ähnliche Bäume, die im Frühjahr grün werden. Damit lässt sich auch die Wirksamkeit dieser sehr jungen Blätter erklären, dass wir sie zu Beginn der Vegetationsperiode verwenden, Wenn geeigneteres Essen knapp ist und der Hunger den Döbel zwingt, noch weniger übliche Dinge zu konsumieren. Sie haben junge Triebe, Na sicher, auch der Nährwert. Vor dem Angeln müssen Sie jedoch den Döbel ködern, indem Sie Blätter auf die Oberfläche werfen. Wenn es sich herausstellt, dass die Fische sie sammeln, In der nächsten Dosis befindet sich möglicherweise ein versteckter Haken.