Grundfischerei

Grundfischerei

Auf dieser Grundlage ist es eine der wesentlichen Fangmethoden, dass ein entsprechend geladener Köder an die ausgewählte Stelle geworfen wird, auf dem es für einen bestimmten Zeitraum ruht. Es ist also eine passive Methode, basierend auf der Annahme, Diese Fische werden auf ihren Futtersuchausflügen Köder finden. Um einen Zufall auszuschließen und diese Methode überhaupt zu aktivieren, ist es notwendig, Na sicher, Wählen Sie die Fischerei richtig aus – Platz, in denen der Fisch nach Nahrung suchte – und locken sie dort. Bevor ein Fisch einen Köder nimmt, nutzt er die Möglichkeit, seine Glaubwürdigkeit sorgfältig zu prüfen, hier sind also nur natürliche Köder möglich – abhängig von der gefangenen Art – tierischen oder pflanzlichen Ursprungs. Grundfischerei kann in stehenden Gewässern betrieben werden, und fließend, in kurzen und langen Abständen von der Position des Anglers. Die Verwendung dieser Methode sollte jedoch überprüft werden, ja wegen seiner Passivität, für die manchmal verwendeten zu soliden Angelgeräte mit deutlich reduzierter Empfindlichkeit, und damit Effizienz. Daher kann diese Methode nur in begründeten Fällen empfohlen werden, wenn es keine Bedingungen für die Anwendung anderer Methoden gibt. Dies gilt insbesondere für die folgenden Fälle:

ein) wenn Fische einem sich bewegenden Köder gegenüber misstrauisch sind und ein stationärer Köder ihnen natürlicher erscheint;

b) wenn wir in einer wohlgenährten Position fischen oder aus irgendeinem Grund besondere Hoffnungen versprechen und wir wollen, damit der Köder so lange wie möglich darauf bleibt;

c) beim Fischen in einer Fischerei mit einer sehr abwechslungsreichen Form, in denen es abwechselnd Schwärme und Gruben gibt und in denen dies eine Erfolgsbedingung ist, so dass der Köder auf dem Boden ruht.

Artikel widerrufen