Wie man einen Döbel fängt

Döbel

Was die Richtigkeit der gemeinsamen Einstufung des Döbels in die Gruppe der weniger wertvollen Fische betrifft, sollten wir dies tun, in Ihrem eigenen Interesse, einige Zweifel äußern. Inwieweit diese Klassifizierung korrekt ist, werden wir die Ursachen bewerten, was sie konditionierte. Bis wir jedoch verlässliche Beweise finden, versuchen wir, diese Merkmale des Döbels gemeinsam zu betrachten, was dazu führen könnte, dass er einen ehrenvolleren Rang erhält.

Wir sollten Döbel schon aus diesem Grund sehr schätzen, dass er bereit ist, es zu reparieren, was wir kaputt gemacht haben. Es bedeutet, dass er bereit ist, auch verschmutzte Wasserläufe zu bevölkern, gedankenlos reguliert oder durch andere Zivilisationskrankheiten gekennzeichnet. In vielen Gewässern ist die Situation viel akuter geworden, dieser "Kanarienvogel".” vor langer Zeit entkam uns, und die Funktion "Spatz in der Hand"” muss jetzt nur noch Döbel ausführen.

In der Tat kennt die Anpassungsfähigkeit dieses Fisches keine Grenzen oder Hindernisse, und das Gebiet seines Auftretens reicht vom Tiefland bis zum Hochwasser - tun 1500 m n. p. m. Der Döbel setzt sich in jeder Höhe schnell ab, in allen Arten von fließenden und stehenden Gewässern.

Das optimale Lebensumfeld für diesen schüchternen und bewegungslosen Fisch sind submontane Bäche und Flüsse mit einem reich geformten natürlichen Bett, in denen es abwechselnd gleichmäßige Abschnitte mit starker Strömung und Kiesboden und tiefen Biegungen gibt, in denen es viele Verstecke gibt, vor allem in den Labyrinthen der Küstenpflanzenwurzeln. Diese Art von Umgebung bietet dem Döbel alles, was ich brauche: Sie ist hier gut mit Sauerstoff versorgt, Wasser von guter Qualität, die richtige Wahl für benthisches Essen und die Ausbreitung an der Oberfläche, und in den Ecken der Tiefe kann er sich sicher fühlen. In dieser Art von Gewässern tritt der Döbel in den Vordergrund und hat einen entscheidenden Einfluss auf die Zusammensetzung des Fischbestandes; sein Anteil erreicht 30-50%.

Allesfressender Döbel kann mit einer Vielzahl von Ködern gefangen werden:
EIN – Obst kann durch Einfädeln mit einer Fischernadel B am Haken befestigt werden – Die Kruste nur teilweise kneten, am Schaft des Hakens – damit es natürlich aussieht.

Die Vorsicht des Döbels und seine Gewohnheit, sich zu verstecken, müssen richtig verstanden werden: es braucht kein Versteck als Selbstzweck, und wenn es nicht muss, er sieht sie nicht an. Der richtige Ort in seiner Nähe ist jedoch eine Voraussetzung für ein Gefühl der Sicherheit für Döbel. Er sucht nur im Notfall Zuflucht, in anderen Fällen ist es immer draußen, an einem Ihrer Lieblingsfütterungsorte – im Grunde überall, wo es reichlich Nahrung gibt. Einmal kann es knapp unter der Oberfläche sein, wo es einen Zustrom von Leckereien von Bäumen oder Ufern erwartet, ein andermal – besonders nach Einbruch der Dunkelheit – Döbel sammeln sich an der Grenze von Strömungen und stillen Gewässern. Sie suchen nachts die Untiefen, Sie mögen Strecken, wenn der Wasserstand hoch ist, Wo sind die Rückströme?, In der Nähe von städtischen Ballungsräumen halten sie bereitwillig an den Mündungen von Kanälen usw. an.. Wenn der Döbel nach Nahrung sucht, Selbst der kleinste Fleck in seinem weiten Sichtfeld wird bemerkt. Es zögert nicht, aufgrund der wasserschwimmenden Kleinigkeit von unten nach oben zu schweben, nur um meine Neugier zu befriedigen. O ile zu, Was er sieht, ist zum Essen geeignet, wird von ihm verzehrt.

Die enorme Vitalität des Döbels ist in einigen Fällen unerwünscht. Wir zögern besonders, seine Bemühungen zu unternehmen, um die unteren Teile des Forellenlandes schrittweise zu erobern. Wir heißen ihn in den anderen Gewässern willkommen.

Reift sexuell in 3.-4. Jahr, Das Laichen erfolgt in Gruppen. Im Flachland passiert es sogar Ende April, in der Regel jedoch nur im Mai, und in piemontesischen Gewässern im Juni. Es kann auch Laichbedingungen im Hauptwasserlauf finden, Es bevorzugt jedoch saubere felsige Nebenflüsse, es kann sogar auf Gras laichen.

Döbel sollten auch wegen seiner Allesfresser-Natur respektiert werden; es wäre einfacher, es zu benennen, Was er nicht isst, als sein typisches Menü zu präsentieren. In seiner Jugend, verständlicherweise, es ernährt sich nur von winzigen planktonischen Organismen, Sein "kulinarischer Geschmack" wird jedoch kaum etwas wachsen” es wird universeller. Alle ihm zur Verfügung stehenden benthischen Organismen können als typische Nahrung für Döbel genannt werden, und auch Krebse, Frösche etc.. und Insekten, auf die Wasseroberfläche fallen. Erwachsener Döbel sehnt sich sogar nach verfaultem Detritus, Weichwasserpflanzen, isst mit Appetit verschiedene Arten von Beerenfrüchten usw.. Nach dem Erreichen 15-20 cm lang beginnt allmählich Fisch zu essen, und seine räuberischen Tendenzen werden klarer. Er hat auch im Winter einen unbändigen Appetit, wenn die meisten Fische wie er überhaupt nicht daran denken zu essen.

Die Gewichtszunahme von Döbel ist relativ langsam, co – wenn seine Futtersuche berücksichtigt wird – Auf den ersten Blick gibt es keine rationale Erklärung. Die Gründe dafür müssen höchstwahrscheinlich im gegenseitigen Lebensmittelwettbewerb gesucht werden, Das ist bei Gruppenfischen immer von Bedeutung. In den meisten fließenden Gewässern kann Döbel erreichen 1 kg Gewicht nur in 10. Alter. Personen mit einem Gewicht von ca. 1,5 kg haben mindestens 15 Jahre, und das Alter der echten Wiegeproben 5-6 kg versuchen wir nicht einmal zu erraten. Sie können annehmen, diese größeren Döbel, die dazu neigen, räuberische Ernährung zu wählen, Sie zeichnen sich durch einen viel schnelleren Körperzuwachs aus. Dies ist z.B.. mit Schmerzen und es gibt keinen Grund zu urteilen, sonst ist es mit Döbel.