Blowfly-Larven in Kokons – Weiße Würmer

Blowfly-Larven gelangen bei Hitzeeinwirkung schnell in das Puppenstadium. Sie werden jedoch nicht zu einem wertlosen Köder.

Meine erste positive Erfahrung mit Blowfly-Larven (von Anglern "weiße Würmer" genannt) Ich hatte es vor ungefähr 20 Jahren. Während des Angelwettbewerbs bekam ich einen Platz auf dem Pier, bekannt für seine ungünstige Lage und beim Fischen auf kleine Hürden, Ich tröstete mich mit warmen Sonnenstrahlen. Die weißen Würmer in meiner Köderbox müssen sich ähnlich angefühlt haben. Viele von ihnen verwandelten sich in Chrysalises. Ich warf sie mit dem Grundköder ins Wasser und kam auf die Idee, sie als Köder zu verwenden.

Ohne viel nachzudenken, legte ich eine Puppe und eine Larve auf den Haken, und dann nur noch zwei Chrysalises. Nach einiger Zeit habe ich zuerst zwei größere Hürden genommen, dann eins nach dem anderen, sechs große Brassen, Ich habe beim Ziehen einen Karpfen verloren und bin ein Gewinner geworden. Seitdem sind die Puppen für mich ein wichtiger Köder für Weißfisch. Dieser Köder hat im Gegensatz zu mobilen Larven "selektive" Eigenschaften, denn wenn es vom Fisch einmal akzeptiert wird, Dies zieht meist größere Exemplare an als die Larven selbst. Nęcąc Kokon, Fische können sich durch Puppen an diesen Köder gewöhnen. Auch hier haben Puppen einen großen Vorteil gegenüber beweglichen Larven, weil sie ruhig unten liegen und sich nicht verstecken.

Im Laufe der Entwicklung der Larven, ihre spezifische Masse nimmt ab, so dass immer etwas Dampf in einer Portion ist, die nicht sinken. Indem wir über Wasser bleiben, Sie locken Fische aus weiteren Entfernungen zu unserer Fischerei. Es ist jedoch wichtig, so dass der Großteil des Grundköders immer auf den Boden sinkt, denn wenn sie alle weggehen, Der Fisch wird ihnen folgen. Wie wir sehen, Weiße Würmer sollten im geeigneten Stadium ihrer Entwicklung eingesetzt werden, und das erfordert Vorbereitung. Zunächst werfen wir die Toten weg, bereits Larven verpuppt sein, und legen Sie den Rest flach, ein Gefäß mit Sägemehl gefüllt und in den Keller gestellt. Nur bei Kälte und Dunkelheit erfolgt die Entwicklung der Larven langsam genug. Frische Würmer (Larven) kann an einem schwarzen Fleck unter der Haut erkannt werden, das langsam verblasst. Damals, wenn es unsichtbar wird, Sie werden kurz vor dem Eintritt in die Puppenphase gefunden. Später entwickelt sich aus der Puppe im Kokon eine erwachsene Fliege. Nach dem Erscheinen der ersten Puppen, Ich führe die Würmer durch ein spezielles Sieb. Die Larven gehen die Treppe hinunter, und nur die Puppen verbleiben im Sieb. Die Entwicklung der Larven muss nun gestoppt werden. Zu diesem Zweck können sie im Kühlschrank aufbewahrt werden, in einem Gefäß mit Wasser. So bei ständigem Wasserwechsel, Sie werden ca. überleben 3 Tage.

Eine viel bessere Möglichkeit, die Larven aufzubewahren, besteht darin, sie in einem versiegelten Folienbeutel in einen Kühlschrank zu stellen. Gut gekühlt und ohne Luft, Sie werden dort bis zu einer Woche dauern. Weil sich die Larven niemals gleichzeitig verwandeln, Sie sollten mehrmals am Tag "belastet" werden. Dieser Vorgang sollte jedoch nach zwei bis drei Tagen abgeschlossen sein. Über dem Wasser füge ich dem Behälter mit den Larven Wasser hinzu, ihre weitere Entwicklung zu verhindern. Nur hellbraune bis braune sinkende Larven sind zum Ködern geeignet. Nicht sinken, Kokony (Puppen), zerknittern und mit Grundköder mischen. Englische Weißfischspezialisten schätzen diese Art von Grundköder sehr. Außerdem ziehe ich Larven ohne weitere Zusätze an (Schleuder werfen). Ich benutze die empfindlichsten Sets, wenig Blei und 1-2 Würmer am Haken, dank dessen sinken sie so langsam im wasser wie der grundköder selbst. Am Boden gefangen werden, mit einem Feeder zum Ködern mit einem "Fernseher" oder in Ihrem Lieblingssystem mit einem Schwimmer, Unsere Larven und Puppen sind sicherlich der perfekte Köder für große Kakerlaken, Brassen und Döbel.

One thought on “Larwy muchy plujki w kokonach – białe robaki”

  1. Hej, moim zdaniem na zdjęciu jest poczwarka zamknięta jakiegoś motyla, nie larwa i nie muchy.

Comments are closed.