Wenn der Schwimmer im Fluss zirkuliert

Wo die Strömung des Flusses die Richtung ändert, und Wasser zirkuliert an Ort und Stelle, Dort werden viele Fische gehalten, Sie sind jedoch sehr schwer zu fangen. John Bailey zeigt Ihnen, wie man mit einem sich ständig bewegenden Köder fischt, der von einem Schwimmer gezogen wird.
Das Angeln mit einem Schwimmer im Fluss ist äußerst aufregend. Wenn nur das der Grund ist, dass jeder Ort auf viele Arten gefischt werden kann. Ich könnte hier leicht mindestens zehn verschiedene Methoden auflisten und beschreiben, Ich werde mich jedoch auf meine Lieblingstechnik beschränken, nämlich zum Fischen in zirkulierendem Wasser. Nachteil, dass bisher nur wenigen kollegen diese methode gefallen hat. Das Fischen in zirkulierendem Wasser mit einem Schwimmgerät ist eine der effektivsten Methoden, um fast alle Arten von Flussfischen zu fangen. Dies ist ein bisschen wie Angeln mit dem Köder am Boden, Der Umlaufsatz dringt jedoch in einen viel größeren Bereich ein. Der Schwimmer muss ziemlich groß sein. Der Boden ist auf diese Tiefe eingestellt, so dass der Köder und die Platine frei den Boden erreichen. Der Köder bleibt jedoch nie zu lange an einem Ort. Es zirkuliert langsam über den Boden, weil der schwimmende Schwimmer sie ständig hinter sich zieht. Diese Methode erfordert etwas Übung, es ist jedoch sehr effektiv. Wir werden eine ziemlich lange Rute brauchen, mindestens 4 Meter lang, und du fischst ganz nah am Ufer, Der ideale Ort ist eine ruhige Flussbiegung mit langsam zirkulierendem Wasser zwischen einem und drei Metern Tiefe. Der Boden ist immer etwas größer als die tatsächliche Tiefe der Fischerei (Dies hängt von der Geschwindigkeit des Stroms und der Tiefe am Standort ab). Zirkulierendes Wasser hebt den Schwimmer an, das zieht den Köder, und dieser bewegt sich wiederum über den Boden und sucht aktiv nach Fischen. Der Schwimmer ist an zwei Punkten an der Linie befestigt (oben und unten). Wir halten die Stange die ganze Zeit angehoben, so dass die Linie zwischen der Spitze und dem Schwimmer immer leicht gespannt ist. Wenn der Schwimmer irgendwo anhält, lassen wir ihn eine halbe oder sogar eine ganze Minute auf dem Wasser liegen, Heben Sie dann das Rig leicht nach oben und lassen Sie den Schwimmer wieder im Wasserstrom zirkulieren. Die Bisse sind normalerweise sehr gut sichtbar. Sie sind leicht vom Haken an der Unterseite zu unterscheiden, denn dann geht der schwimmer sehr langsam ins wasser.

Boden reinigen

Bei dem beschriebenen Verfahren funktionieren große Federschwimmer und Avonschwimmer sehr gut. Die Größe des Schwimmers hängt nur von der Tiefe der Fischerei ab. Der Köder besteht hauptsächlich aus weißen Würmern, Kisten oder das Fleisch von Brot an einem Haken geknetet. Er ist von sehr kleinen Köderbällen angezogen, die sie leicht gegen den Strom werfen.
Aktives Fischen in langsam zirkulierendem Wasser ist im Herbst und Winter am effektivsten, als die ersten Fröste und der erhöhte Wasserstand bereits den Grund der Fischerei von verrottender Wasservegetation befreit hatten. Diese Methode funktioniert einwandfrei, wenn der Grund der Flussbiegung vollkommen klar ist. Nur dann können Sie auf Erfolg zählen. Angeln auf dem Pass, auch im zirkulierenden Wasser, verursacht immer viele Schwierigkeiten. Falsche Bisse sind das Schlimmste. Beim Fischen in Bodennähe fängt der Haken Pflanzenreste auf, Zweige, wurzelt und verschwindet nach einer Weile unter Wasser. Nach einigen Anschuldigungen ist die Fischerei jedoch genau bekannt, Sie können sich auch orientieren, Auf welche Orte sollten Sie besonders achten?. Trotzdem verschwindet der Schwimmer von Zeit zu Zeit von der glatten Wasseroberfläche, und das bringt mich jedes mal, zum Zittern der Vorhöfe des Herzens. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es ein Haken ist, weil sich der Schwimmer zu langsam unter Wasser versteckt, und doch stottere ich.

Jede unnötige Marmelade macht der Fischerei Angst und macht den Fischen Angst, und dies sollte unter allen Umständen vermieden werden. Zu viele unnötige Staus, dass die Fische von einem solchen Ort weglaufen. Wie fischt man?? Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Schneiden Sie nur bestimmte Bisse oder reagieren Sie mit einer Marmelade, ohne zu viel nachzudenken jedes Mal, wenn der Schwimmer sinkt. Ich bin ein Unterstützer der ersten Methode.

Jeder zehnte Einwand

Ein weiteres Problem, wer quält mich immer am Wasser, Stellen Sie einen großen Köder auf und warten Sie, bis Sie einen großen Fisch fangen? Entscheiden Sie sich für einen kleinen Köder, fange so viele Fische wie möglich und hoffe, dass eine größere Kunst unter ihnen sein wird? Vielleicht ist die beste Lösung, die Größe des Köders von Zeit zu Zeit zu ändern. Ich mache folgendes: Neunmal warf ich die Rute mit dem kleinen Köder am Haken, während jeder zehnte Fisch mit einem viel größeren Köder wirft. Es ist schwer zu glauben, Aber normalerweise fange ich bei jedem zehnten Wurf der Rute den größten Fisch.

Es ist viel schwieriger, eine andere Entscheidung zu treffen – Fischen Sie regelmäßig an derselben Stelle, wenn nichts fängt, oder ändern Sie die Fischerei häufig? Es gibt viele Gründe, den ausgewählten Ort nicht einmal zu ändern. Wenn ich keine Bisse habe, sage ich mir, dass es zu diesem Zeitpunkt vielleicht zufällig keine Fische in der Fischerei gibt, und es wird nicht gesagt, dass ein paar Meter entfernt oder nach der nächsten Flussbiegung ich große Bissen haben werde. Manchmal ist ein Wechsel der Fischerei erfolgreich, In den meisten Fällen – Nein. Oft ist der Angler überzeugt, dass er es besser machen würde, wenn er am gewählten Ort bleibt. Immerhin ist er versucht, dies zu tun, Fische anziehen, und wenn sie schon im Jagdrevier sind – um sie zum Futtersuchen zu ermutigen. Ich bleibe in der gewählten Fischerei, wenn ich auch nur einen Hauch von Hoffnung habe, dass ich an diesem Ort einige Fische fangen werde. Während ich auf Bisse warte, mache ich alles, den Fisch zum Füttern zu provozieren. Kapiert, Schon der kleinste Biss stärkt meine Überzeugung, dass es besser wäre, dort zu bleiben und den Schwimmer noch eine Weile den Fluss umkreisen zu lassen.

Angeln in Kurven mit zirkulierendem Wasser, Der Abstieg der Linie wird mit dem Zeigefinger gesteuert (wie beim Angeln mit einer klassischen Hebamme). Jedes Mal, wenn Sie gedrückt halten (EIN) Der Schwimmer wird schräg auf die Oberfläche gestellt, und der Köder steigt auf den Boden. Nachdem Sie Ihren Finger von der Spule genommen haben (B.) Der Schwimmer beginnt wieder frei in der Flussbiegung zu zirkulieren. Der Abstand zwischen dem Schwimmer und dem „Grundgewicht“ muss geringfügig größer sein als die tatsächliche Tiefe der Fischerei.

Schwimmt zum Angeln in Kurven mit zirkulierendem Wasser. Von links: modernes "Crystal Avon" für klares Wasser; "Loafer" für starke Strömung und schwerere Köder; Avon Balsa Float; Ein einfacher Stockschwimmer für ruhiges Wasser; "Wire Stern Stick" Schwimmer für gestörten Wasserstrom.

8/8 - (1 Abstimmung)

One thought on “Gdy spławik krąży w rzece”

  1. Bywa że spławiki leżą w wodzie i mimo dobrego dociążenia nadal źle się zachowują. Może komuś pomoże coś takiego że wtedy trzeba przetrzeć żyłkę zwykłym płynem do naczyń prawdopodobnie może być brudna i dlatego też spławik może leżeć w wodzie i nie stawać. Wiele osób na rybach wyrzuca dobry spławik bo myśli że się uszkodził a to bywa że wina żyłki a w zasadzie brudu na niej. Warto o tym też pamiętać.

Comments are closed.