Nachkiesarbeiten

Nachkiesarbeiten

Stauseen gehören zu dieser Gruppe von stehenden Gewässern, was entstand, normalerweise in flachem Gelände, nach Auswahl von Kies oder einem anderen Aggregat. Ein charakteristisches Merkmal der Kiesgrube ist dies, dass nur Grundwasser sie füllt. Aus wirtschaftlicher Sicht ist die Art der Kiesgruben sehr unterschiedlich, Ihr Zuchtwert ist ebenfalls sehr unterschiedlich. Zu ihren positiven Eigenschaften gehört sauber, nicht kontaminiertes Wasser und Tatsache, dass sie in der Regel in der Nähe von städtischen Zentren konzentriert sind.

Die ersten Kiesgruben unter unseren Bedingungen waren im Grunde tiefe Wasserreservoirs 3-4 m (in letzter Zeit auftauchen sind tiefer, manchmal vorbei 10 m). Die Tiefe der Kiesgruben hat einen entscheidenden Einfluss auf deren Produktivität und gesamtwirtschaftlichen Wert. Auch hier spielt die Beschaffenheit des Bodens eine wichtige Rolle. Unter Berücksichtigung dieser beiden Faktoren kommen wir zu einem eindeutigen Ergebnis: Unter unseren Bedingungen gehören Kiesgruben zu den ärmsten Arten von Wasser, und ihre direkte Bedeutung für die Produktionskapazität ist sehr gering. Der Grund für diesen Zustand ist das Zusammenspiel ungünstiger Bedingungen – beträchtliche Wassertiefe (und die damit verbundene unzureichende Erwärmung und Klarheit des Wassers in tieferen Teilen) bevorzugt steril, der Tag arm an Essen. Eine Ausnahme bilden die Gruben mit unregelmäßigem Bodenrelief und einem erheblichen Anteil flacher Teile. Der Prozess der Gestaltung des Lebensumfelds von Fischen in der Arbeit ist das Gegenteil von dem in Altwasserseen: in der Arbeit, im Laufe der Zeit, Die Bedingungen können sich aufgrund ihrer Eutrophierung verbessern. In allen Fällen sollten Tanks dieses Typs jedoch als für Fische nicht sehr vorteilhaft eingestuft werden, und dies sollte bei ihrer Verwendung berücksichtigt werden. Bei den Ausgrabungen gibt es keine massive Entwicklung von benthischen Nährstoffen für Fische, Seine Hauptressource ist Plankton. Es folgt, dass der Strumpf dieser Art von Wasser auf diese Weise geformt werden sollte, planktivorischen Fischen den Vorzug vor Fischen zu geben, die sich hauptsächlich von Benthos ernähren. Bei Ausgrabungen nach dem Kies sollte ein Bestand gebildet werden, der aus vielen Arten von Weißfischen besteht, mit geeigneten Raubtieren, und sogar einige benthivore Fische. Diese Art von Fischgemeinschaft wird die relativ vollständige Nutzung der Nahrungsressourcen der Kiesgruben ermöglichen: kleinere weiße Fische verbrauchen einige der Planktonbestandteile, und wird selbst zum Grundnahrungsmittel der Raubtiere. Unter den nicht räuberischen Fischen eignen sich beispielsweise Kiesgruben, z.: bluten, płoć, Kolben, Rosenkranz sowie Döbel und dergleichen; von Raubtieren, hauptsächlich Zander, von Bentophagen – Karp, Schleie, Brachsen.

Basierend auf realen Bewertungen, Dies zeigt sich beispielsweise in Beobachtungen des Fischwachstums, wir können annehmen, dass große und tiefe Gruben nicht mehr produzieren als 50 kg pro Hektar Fläche.

Die Möglichkeiten zur Verbesserung ihrer Bedingungen durch Meliorationsbehandlungen sind ebenfalls umstritten (Nach dem Kalken waren positive Ergebnisse zu erwarten). Für einige Fischereivereine ist die Entwicklung von Ausgrabungen eine wichtige Aufgabe, da andere nützliche Gewässer fehlen; Sie sind jedoch über der gesetzlichen Grenze gelagert. Sie können auch annehmen, dass der Mangel an Nahrung teilweise durch Füttern der Karpfen ausgeglichen werden kann, damit sie wenigstens nicht abnehmen. In jedem Fall kann diese Art von Wasser bestenfalls als natürlicher Ruß eingestuft werden, oder Lagereinrichtungen. In der Wirtschaft wäre es besser, nicht zu viel Hoffnung auf sie zu setzen.

Bitte bewerten Sie den Artikel