Regeln für das Fangen von Döbeln mit der Fliege

Regeln für das Fangen von Döbeln mit der Fliege

Klassisches Fliegenfischen, also mit Standardausrüstung (die Angel 2,4-3 m, 6-8 AFTM, massivere Fliegen mit üppiger Brombeere an den Haken 6-8), Es ist sinnvoll, unter optimalen Bedingungen zu wachsen, z.B.. wenn Döbel deutlich an der Oberfläche sind und kein tropfendes Blatt oder Insekt ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht. Bei gutem Wetter ist das Angeln mit einer Trockenfliege gut, im Wind auch nass, Wenn der Wind sehr stark ist, macht es keinen Sinn zu fliegen. Wir fischen klassisch auf freiem Feld – mit dem erforderlichen Abstand der Fliege, In Bächen mit unzugänglichen Ufern können wir fischen, indem wir die Fliege an die Oberfläche senken. Soweit es möglich ist, Versuchen wir, zur Weidenkrone zu gelangen, die sich über das Wasser beugt. Darunter befindet sich sicherlich ein Döbelständer, Wir werden sie zur Hand haben! Wenn wir eine bequeme Position im Baum einnehmen, und indem wir die Zweige trennen, bieten wir uns eine gute Sicht und Manipulationsbedingungen, umgebende Döbel – Na sicher – Wir werden dich verscheuchen. Lass uns ruhig im Baum sein, und die Döbel werden bald zurückkommen. Zunächst erscheint eine Jugendpatrouille, und hinter ihm unmerklich, Von allen Seiten tauchen Silhouetten der größten Individuen auf. Wenn Döbel anfangen, sorglos zu handeln, Wenn schwimmende Gegenstände schmecken mit Zuversicht, Wir können eine zuvor vorbereitete Fliege werfen. Hüten wir uns vor unnötigen Bewegungen, und lassen Sie die Fliege langsam an die Oberfläche sinken. Lassen Sie sich nicht von der ersten Gelegenheit in Versuchung führen (hauptsächlich junge Fische sind ungeduldig), aber versuchen wir es geduldig, Wählen Sie Ihre Beute mit geschickten Manövern. Dieses aufregende Spiel folgt immer dem gleichen Kurs: Die großen Stücke, die wir ausgewählt haben, kleben auf der Rückseite, vorgeben, Desinteresse, Tatsächlich sind sie in Bereitschaft, und sie beschließen, erst nach mehreren unserer erfolgreichen Versuche anzugreifen, die ungeduldigen und rücksichtslosen jungen Fische vom Köder abzuhalten. Wenn wir mit einer künstlichen Fliege fischen, schneiden wir sie sofort, sobald der Döbel mit der Mücke im Mund diagonal nach unten positioniert ist, Wenn wir mit natürlichen Ködern fischen, können wir den Fischen erlauben, den Köder teilweise zu fressen. Auf ähnlicher Basis fischen wir auch mit der Touch-Methode, dann verwenden wir jedoch noch lange 5-6 Meter lange, empfindliche Stange, So können Sie auch vom Ufer aus angeln.

Wenn wir die Möglichkeit haben, sollten wir hauptsächlich natürliche saisonale Köder verwenden, vor allem Käfer, zuerst im Mai, später kleiner (die sogenannte. Sommer-), und während der Erntezeit die Heuschrecken. In den ersten Tagen ihrer Schwärme werden Käfer normalerweise durch Fliegenfischen an der Oberfläche gefangen. Dann gewöhnen sich die Döbel auch an die im Wasser schwimmenden Maikäfer, so können wir die Technik des Fischens ändern. Um einen Maikäfer an der Oberfläche zu fangen, setzen Sie ihn auf den Haken, damit er so lange wie möglich am Leben bleibt und sich so natürlich wie möglich verhält. Es ist das beste, wenn es nach dem Werfen die Oberfläche mit dem Bauch berührt, weil dann, bewege meine Beine und versuche wegzufliegen, wirkt provokativ auf den Fisch. Lassen Sie die Linie lockerer, so dass der Fisch den Köder ziehen kann, ohne einen Widerstand zu spüren, sogar bis in die Tiefe 50-60 cm. Nehmen wir uns Zeit für die Marmelade; es reicht aus, nur dann zu reagieren, wenn der Köderfisch langsam zurückgeht.

5.6/8 - (5 Stimmen)