Schnell – wie man fängt

Schnell

Für Anfänger in der Kunst des Fischens empfehlen wir, die notwendigen Gewohnheiten von Anfang an zu entwickeln – vom Fang von gewöhnlichen weißen Fischen. Auf diese Weise haben sie konkrete Beweise für die erzielten Fortschritte - in Form von gefangenem Fisch, die gleichzeitig weitere Anstrengungen fördern. Sie jedoch, Wer bereit wäre, auf die unmittelbare Beute zu verzichten, hat die Möglichkeit, die Einführungsphase zu überspringen und sich auf einem höheren Bildungsniveau zu versuchen - während er nach Barben fischt. All diesen kann auch die Langhantel empfohlen werden, die die Reaktionsgeschwindigkeit auf Bisse und die Technik des Besiegens des Fisches verbessern wollen.

Champions, Mit dem eine Langhantel ungestraft an einem Haken zieht, kann selbst der am sorgfältigsten platzierte Regenwurm oder ein Truthahn nicht nur mit der Struktur seines harten Mundes in Verbindung gebracht werden, der von fleischigen Lippen umgeben ist, es muss etwas anderes sein, auf was – Wir wissen noch nicht. Eine Sache ist sicher – wer wird wirklich lernen, auf Barbe zu fischen, Die restlichen Fische können die linke Hand fangen.”.

Es ist daher nur angebracht, es zu bereuen, dass die gegenwärtigen Bedingungen in den meisten fließenden Gewässern für Barben nicht günstig sind, und seine einst souveräne Stellung in zahlreichen Gewässern gehört heute der Vergangenheit an. Die extreme Empfindlichkeit der Barbe gegenüber chemischen Verunreinigungen beruht auf ihren Lebensgewohnheiten – Es ist definitiv reophil und besteht im Wesentlichen aus Meeresboden, Dies hängt auch mit der Art und Weise zusammen, wie Lebensmittel aufgenommen werden.

Es besteht kein Grund, von einer möglichen Anpassung der Barbe in anderen Gewässern zu träumen.

Damit können die Eigenschaften der Barbe und ihre Grundanforderungen in Verbindung gebracht werden, dass sie den Namen bunt gab, Flussabschnitte mit viel Wasser an der Grenze zwischen Piemont und Tiefland (Das Land ist schnell). Dies drückt auch die Anforderungen der Barbe an die Qualität des Substrats aus (es sollte hart sein). Es hat auch einen relativ hohen Sauerstoffbedarf. Manchmal gibt es Fälle, dass die Langhantel auch an verschmutzten Orten anhält – z.B.. an den Mündungen von Abwassersystemrohren, auf Wirbelabschnitten, wo sich Verunreinigungen usw. ablagern. Er sucht jedoch nur vorübergehend nach diesen Folgen, auf ein reichhaltigeres Essensangebot zählen.

Es ist schwierig, über die dauerhaften Positionen der Barbe zu sprechen, weil es extrem beschäftigt ist und die meiste Zeit des Jahres unermüdlich wandert. In einem Platz – als eine Position – hört nur im Winter länger auf, wenn er in eine Art Taubheit fällt und Essen ablehnt. Die ersten Frühlingsstürme werden sie wecken, beginnt eine nomadische Bewegung von Ort zu Ort: einmal weil, dass er nach einem geeigneten Laichplatz sucht, zu anderen Zeiten wird sie von Nahrungsmittelknappheit verfolgt, Andernfalls wird es erneut durch diese Schwankung des Wasserstandes ausgelöst. Manchmal geht es sogar tagsüber durch 8-10 km. In den Pausen hält er einige Zeit an den typischsten Positionen an. Es verschwindet zu bestimmten Zeiten vollständig aus bestimmten Episoden, Nach ein paar Tagen werden wir dort keine anderen Fische als Barben mehr fangen. Die Langhantel ist nur in der Dämmerung aktiv (manchmal auch nachts); er taucht tagsüber widerwillig auf (außer in trübem Wasser).

Das Laichen findet von Mai bis Juni statt, ihr Rogen (und daher das Fleisch des Weibchens während der Laichzeit) es gilt als giftig. Gewicht 1 kg erreicht relativ spät, weil nur in 8.-10. Jahr, 1,5-2 kg w 15. Jahr, daher die Exemplare 4-5 Kilogramm (und da sind und wiegen 10-12 kg) sie müssen ziemlich "alt" sein”.

Wir werden die Frage nach der optimalen Jagdsaison anhand der Erfahrungen polnischer Angler beantworten. Die Zusammenfassung enthält Daten zu Fängen 200 Stücke.

Monat

% gefangener Fisch

II

0,3

III

3,4

IV

11,8

V.

5,0

WIR

10,5

VII

16,5

VIII

24,5

IX

18,5

X.

7,5

XI

2,0

XII

2,0

Berücksichtigt, ziemlich groß, die Menge der gefangenen Fische, stellt die traditionelle Sichtweise in Frage, dass die Langhantel im Winter schläft. Der Mangel an eigener Erfahrung hindert mich daran, die gegebenen Fakten zu diskutieren, Lassen wir dieses Problem also offen. Karpfen können zu Beginn des Winters gefangen werden, Gleiches gilt möglicherweise für eine Langhantel im Herbst, Der Beginn des Frühlings scheint jedoch verfrüht. Die meisten Barben werden im August gefangen (1/4 ganzjähriges Angeln) und im Allgemeinen in den wärmsten Monaten (60% Angeln im Juli – September).

Überprüfung der Wirksamkeit der wichtigsten Köder nach den Ergebnissen aus Polen, RFN i NRD (104 Kunst):

Köder Dzjjovnica Die Larven Sein Saat Zywiec,

Spinner

Andere

Tier

Andere
% gefangener Fisch 45,3 14,4 8,6 11,5 9,6 8,6 2,0
Ö kg / st. 3,3 3,5 3,3 3,6 3,2 3,2 3,5

Der Regenwurm ist definitiv der effektivste Köder, und sie 45 % Die Teilnahme am Fischfang ist das Hauptverdienst deutscher Angler (in Deutschland funktioniert es noch mehr – 51%). An zweiter Stelle stehen die Larven von Wasser- und Landinsekten. Auch sie 14% Effizienz ist mit ausgezeichnet verbunden 21 % die Wirksamkeit der Fischerei in deutschen Gewässern. Über die Möglichkeit, die fleischfressende Barbe daran zu gewöhnen, Nahrung zu pflanzen (Na sicher, vor allem nach dem Vorködern) Dies zeigt vor allem die Erfahrung polnischer Angler (14% Wirksamkeit). Eine kleine Portion Käse, die gemeinhin als Langhantelfang angesehen wird, nur mit 8,6% durchschnittliche Wirksamkeit (in Polen 10%, in deutschen Gewässern 7,5%), ist sicherlich eine unangenehme Überraschung. Vielleicht könnte die größere Wirksamkeit dieses Köders in Polen dadurch erklärt werden, dass die Polen gelbe Käsesorten verwenden?

Artikel widerrufen

8/8 - (2 Stimmen)