Karpfenmarathon

Eine Woche Karpfenangeln, Sie erfordern mehr als nur Ausdauer, sondern auch Vorbereitung. Alles sollte geplant werden – Vom Köder bis zum Kochgeschirr inklusive.

Es regnet wieder… Regen ist ein eher milder Begriff. Das Geräusch von plätschernden Tropfen, die vom Himmel fallen, ist jetzt beeindruckend, als würde jemand Eimer Wasser über mein Zelt gießen.
Am frühen Abend sammelten sich dunkle Wolken, ein Hinweis auf eine Änderung des Wetters. In den letzten zwei Tagen musste ich ständig Sonnenöl verwenden, Sonnenbrand zu vermeiden. Jetzt, Der heftige Regen, der kurz vor Mitternacht tobt, beginnt sich langsam in einen kontinuierlichen und stetigen Regen zu verwandeln.
Entsprechend reagierte auch der Karpfen auf den Wetterwechsel. Sie haben es viel schneller gemacht, als ich erwartet habe. Der letzte Biss war vorher 18 stundenlang.
Diese Karpfenexpedition hat außergewöhnlich gut begonnen. Am ersten Morgen habe ich es geschafft, es zu fangen, in einem mir völlig unbekannten Panzer, fünf große Fische. Abgesehen davon hatte ich noch eine Einstellung, aber nach einem leidenschaftlichen Zug schlug mich der Fisch. Der nächste Tag war nichts wie am Tag zuvor. Am Abend. seit heute morgen keinen einzigen Bissen mehr gehabt zu haben, Ich habe mir versprochen, die Fischerei zu ändern.
Bevor ich mich entschied, meinen Köder ruhen zu lassen und eine Pause vom Angeln zu machen, Bei dem Gedanken an die köstliche Gemüsesuppe fing ich an, meinen Speichel zu würgen. Das Feuerzeug, das ich brauche, um den Ofen anzuzünden, wird vom Teufel mit seinem Schwanz bedeckt. noch nie, wenn es gebraucht wird, Ich kann sie nicht finden. Solche Situationen sind mir bekannt. Ich bin immer in Schwierigkeiten, ab dem zweiten Tag der Reise, in meinem anderen Zuhause etwas zu finden. Während mehrtägiger Angeltouren zum Wasser packt mich immer das Chaos, und ein regulierter Lebensstil ist entspannt. Karpfenköderbeutel, Kochtöpfe, Pullover, Gummistiefel und viele andere Schmuckstücke sind jedes Mal verstreut. Ich bin mir bewusst, dass ich das alles mit dem schwachen Strahl der Taschenlampe beleuchte, dass es schön wäre, eine Bestellung einzuführen. Aber was auch immer.

Mitternachtsmahlzeit

Endlich konnte ich den Touristenkocher "Reserve" einschalten” Streichhölzer. Nach ein paar Minuten war die Suppe warm und die ersten Esslöffel Essen trieben das Gefühl des Hungers aus dem Magen.. Der Fruchtjoghurt wurde vor dem Abendessen hastig geschluckt und ähnelte dem Geschmack von synthetischen Proteinkugeln. Ein paar Schokoladenstücke und ein Schluck Wasser aus einer Flasche vervollständigten mein Abendmenü.
Ich sprang ein letztes Mal aus dem Zelt, Ich zerlegte die Angelruten und elektronischen Bissanzeiger, und ich versteckte die gesamte Ausrüstung im Auto. Vorsicht kann niemals schaden. Ich habe in letzter Zeit immer mehr von Fällen gehört, dass am Morgen Angler nur Rutenreste am Wasser fanden. Wahrscheinlich ihre "Kollegen” bis heute fischen sie mit solchen gelegentlich "gekauften" Geräten. Ohne mit Nachtbesuchen zu rechnen, können Sie die Angelruten die ganze Nacht über stehen lassen. Im Falle eines Bisses wird ein lautes Signal von der elektronischen Bissanzeige alle herausschnappen, selbst aus dem tiefsten Schlaf. Ich halte mich an das Prinzip, Ein paar Stunden gesunden Schlaf sind bei solchen Angelmarathons unverzichtbar. Ein nervöses Nickerchen in Erwartung eines möglichen Bisses ist nicht die beste Lösung. Am Morgen bin ich immer so müde aufgewacht, dass es sich negativ auf die Ergebnisse der täglichen Fischerei auswirkte. Deshalb gebe ich diese paar Stunden Nachtangeln oft auf und verbringe sie damit, mich vollständig auszuruhen.

In der Morgensonne

Bevor ich ins Bett ging, Genießen Sie die Wärme des Schlafsacks und der bequemen Matratze, Ich musste mir auch eine Creme gegen Mückenstiche geben. Der Morgen gab mir eine schöne Überraschung. Stahlblau, Der wolkenlose Himmel läutete einen warmen und klaren Tag ein. Ich wusch mein Gesicht mit kaltem Wasser, den Rest des Schlafes verjagen. Ich ließ die ersten Sonnenstrahlen ins Zelt und legte mich bequem hin, um das schöne Wetter zu genießen. Nach einer Weile fing ich an, mein Frühstück vorzubereiten. Ich war nicht der einzige, der Hunger hatte – Ein Reiher watete direkt am Ufer, Jagd nach kleinen Fischen. In der Hoffnung, Dieser Karpfen sollte auch einen guten Appetit haben, begann Angelruten zu montieren. Ich schoss ein paar Boilies an der Stelle, die ich mit meiner Schleuder ausgewählt hatte, und warf meine Angelruten. Ich lagere die Proteinkugeln immer in einem Touristenkühlschrank. Selbst wenn sie vollständig gefroren sind, erreichen sie schnell wieder die gewünschte Konsistenz in Wasser. Dank dieser Lagerung sind sie auch nach einigen Tagen noch einsatzbereit. Es besteht keine Notwendigkeit, Konservierungsmittel zu verwenden.

Es kommt oft vor, das ohne im Kühlschrank zu halten, Sogar die zuvor gefrorenen Proteinkugeln verrotten. Es ist wahr, dass ich bereits Karpfen und schimmelige Bälle gefangen habe, aber ich bin mir nie sicher, dass sie für den Fisch nicht schädlich sind (natürlich diese, die sind noch im Wasser). Deshalb, schimmelige Kugeln, Ich habe es immer in eine Plastiktüte gesteckt, und diese zum Campingmüllsack.

Saurer Grundköder

Einige Grundköder werden noch schneller schlecht. Zum Beispiel, frisch gekochter Mais, oder Mais in Dosen nach dem Öffnen, am zweiten Tag sauer werden. Nur schnelles Tragen verhindert das Verderben. Es zwingt uns nicht, vorzeitig mit dem Fischen aufzuhören. Genauso wie wir uns ständig ein frisches Essen zubereiten, Wir müssen uns auch auf die Zubereitung von frischem Grundköder vorbereiten (Köder).

Die trockenen Zutaten des Grundköders, oder fertige Trockenmischung für Proteinkugeln, sollte unsere Ausrüstung nicht zu stark belasten. Frische Eier, benötigt, um Boilies zu machen, Wir kaufen vor Ort oder nehmen sie im Touristenkühlschrank mit. bitte beachten Sie, dass eine glatte Oberfläche benötigt wird, um die Boilies zu formen. Nehmen Sie am besten ein größeres Brett mit. Ein zusätzlicher Topf wird notwendig, notwendig für den Kugelhärtungsprozess. Es ist leicht vorstellbar, wie würde es z.B.. Nudeln im selben Topf gekocht, in denen es vorher Proteinkugeln gab.
Alle Behandlungen, um den Grundköder richtig aufzubewahren, Sie beziehen sich auch auf Lebensmittel. Butter, Aufschnitt oder Fleisch sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Essen, das bricht schnell zusammen, sollte eher in kleinen Mengen mitgenommen werden. Nach einigen Tagen der Reise können Sie die fehlenden Produkte sofort kaufen oder auf Konserven umsteigen. Weil es schwer vorstellbar ist, während der gesamten Reise nur eine Art von Essen zu essen, Eine Vielzahl von Mahlzeiten wird notwendig. Mit ein wenig kulinarischer Fantasie können Sie Gerichte zubereiten, das wird sich nie langweilen. In den ersten beiden Tagen sind Schnitzel, die aus zuvor zubereiteten Fleischstücken oder heißer Wurst gebraten wurden, die besten. Ein paar Salatblätter verbessern den Geschmack Ihres Abendessens. Zwiebeln spielen bei all meinen warmen Mahlzeiten immer eine führende Rolle.
Lebensmittel, wie Kartoffeln, Nudeln oder Reis, Langzeitlagerung, Sie werden zu einem späteren Zeitpunkt in den Mahlzeiten enthalten sein. Obst, Kalorienschokolade oder zum Beispiel. Pommes sind beim Angeln immer ein guter Snack. Wenn sich mehrere Angler am Wasser treffen, es gelingt fast immer, aus gemeinsamen Vorräten ein kleines kulinarisches Meisterwerk zu schaffen.

Lass uns draußen besser kochen

Beachten Sie mit dem Gasherd! Solange das Wetter es zulässt, immer draußen kochen. Es ist nicht nur der Geruch, die dann für eine lange Zeit im Zelt oder Auto bleibt. Es sind bereits Fälle bekannt, das Kochen, z.B.. Proteinkugeln im Auto führten zu seiner Verbrennung.
Die Ausrüstung sollte einen 15-20-Liter-Behälter für Trinkwasser enthalten. Dies ist normalerweise genug Wasser, ganztägige Nachfrage zu befriedigen. Wir benutzen es zum Kochen, Kaffee machen, Tee, für die persönliche Toilette und zum Waschen schmutziger Töpfe. Dreckiges Geschirr, nach dem Waschen mit heißem Wasser und gründlichem Bürsten, Sie werden sauber genug sein.
Meine Überlegungen wurden plötzlich von einem schönen Karpfen unterbrochen, die genau über dem Köder erschien, der auf dem Boden lag.
Ich bereitete mich darauf vor, im Falle eines Bisses sofort zu jammen. Die Schnur, die schnell von der Rolle auftauchte, ließ mich sofort reagieren. Nach einem außergewöhnlich emotionalen Zug steckte ich ihn ins Kescher 8 kg Ganzkörperkarpfen. Nachdem ich es vorsichtig ausgehakt hatte, ließ ich es ins Wasser gehen.
Nach einiger Zeit wird meine Aufmerksamkeit auf die Stelle auf der Wasseroberfläche gelenkt, wo ein anderer Karpfen auftaucht. Es geschah genau am selben Ort. wo ich schon am Vortag zwei große greifende Karpfen bemerkte, Luft. Ich muss dieses neue Geheimnis unbedingt überprüfen” Platz, wenn ich das nächste Mal hierher komme und fische. Wenn wir mehr Zeit am Wasser verbringen, haben wir die Möglichkeit, es sorgfältig zu untersuchen und zu beobachten. Während nur wenigen Stunden Aufenthalt in der Fischerei können wir ein bestimmtes Gewässer und seine individuellen Merkmale und Vorteile nicht kennenlernen. Es ist auch schwierig, das Vorhandensein von Fischen und ihre Menge sofort zu identifizieren. All dies braucht Zeit und erfordert eine beträchtliche Konzentration der Aufmerksamkeit.

Zeit für Beobachtungen

In vielen Stauseen ist es relativ einfach, Karpfenfütterungsstellen einzurichten. Tun Sie, Selbst die Zeiten ihrer Mahlzeiten sind für einen aufmerksamen Beobachter nicht schwer zu bestimmen. Dies sollte jedoch immer berücksichtigt werden, dass die Rücksetzzeit erheblich variieren kann, vor allem unter dem Einfluss des Wetters, und, dass es auf die Jahreszeit ankommt. Manchmal scheint es, das ist oft wahr, dass die Fische überhaupt nicht essen 1 oder 2 Tage. Dies gilt insbesondere bei plötzlichen Wetteränderungen mit starken Schwankungen des Luftdrucks. Ich hatte viele Male die Gelegenheit, solche "fischlosen" zu beobachten” Tage. Chance, dass wir es schaffen werden, "zu schießen"” in Zeiten besonders intensiver Karpfenabsenkung, steigt, wenn wir mehrere Tage am Wasser verbringen.
In den letzten Jahren habe ich mehrere Seen getroffen, in dem das Fangen eines Karpfen an einem hellen und sonnigen Tag eine ziemliche Kunst wurde. In anderen Seen hingegen fanden morgens gute Bisse statt, Am Abend, und auch relativ oft gegen Mittag. Ich erinnere mich an einen Teich mit vielen Karpfen, in dem ich vor ein paar Jahren ohne große Ergebnisse gefischt habe. Aus Zeitgründen konnte ich nur nachts fischen. Das erste längere "Treffen” über diesem Reservoir, (auch tagsüber) brachte mir 16 Fisch innerhalb von zwei Tagen!
In letzter Zeit fische ich meistens in Seen, die mehr als liegen 100 km vom Wohnort entfernt. Bei so großen Entfernungen lohnt es sich nur dann zu fischen, wenn wir mindestens ein paar Tage Zeit haben, dies zu tun. Meistens kommt es nicht darauf an, die Fischerei im Voraus durch geeignete Köder vorzubereiten. Wenn mir diese Fischerei bekannt ist, Ich benutze eine bestimmte Taktik. Fischen und Ködern im Wasser, das ich kenne, Gleichzeitig bereite ich eine weitere Fischerei vor. Es ist unbekannt, aber viel Hoffnung versprechen, Der Ort, den ich während meines gesamten Aufenthalts zum Angeln sehr genau anziehe. Wenn es manchmal passiert, dass sich der alte und bewährte Ort innerhalb weniger Tage als Fehlzündung herausstellen wird, Ich habe bereits eine Reservefischerei bereit. Das Fangen eines großen Karpfen trug oft zur Verbesserung des schlechten Ergebnisses der gesamten Reise bei.
Ich bin mehr als glücklich von diesem Karpfenmarathon nach Hause gekommen. Ein paar nette kamen zu meiner Fangstatistik zurück, ein paar Kilogramm Karpfen und zwei übergewichtige Exemplare 10 Kg.

8/8 - (1 Abstimmung)